Der Panamakanal – Der Schnitt durch Amerikas Wespentaille

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms über die wechselvolle Geschichte und Gegenwart Panamas steht der legendäre künstliche Seewegs, der an der schmalsten Stelle des amerikanischen Doppelkontinents die beiden grossen Weltmeere verbindet. Der Kanal, das grösste Bauwerk nach der Chinesischen Mauer, bedeutete 1914, bei seiner Eröffnung, die Erfüllung eines vier Jahrhunderte lang gehegten Menschheitstraums. Doch mehr als 25.000 Arbeiter starben beim Kanalbau, meist durch tropisches Fieber. Die Schleusentechnik, noch heute anmutend als sei sie einem Roman Jules Vernes entstiegen. Eine Schussfahrt in einer Minute durch den Kanal, dessen Technik und das Geschehen, das schliesslich zur Übergabe des Kanals und Rückgabe der Kanalzone durch die USA an Panama zur Jahrtausendwende führten, bilden

Kurzinfos

2002
Regie: 
Länge: 
53 Minuten
Format: 
VHS

Alter

Altersempfehlung: 
ab 14 Jahren
Sprachfassung: 
OmU

Weitere Infos