„Vom Töten leben“ Fortsetzung der Filmtournee mit W. Landgraeber

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im November setzt Regisseur Wolfgang Landgraeber die Filmtournee mit seinem neuen Film „Vom Töten leben“ fort, die – organisiert von EZEF und lokalen Initiativen – im September gestartet ist und bereits große Aufmerksamkeit fand.

In seinem Film geht der Autor der Frage nach, wie Menschen in einer Stadt leben, in der viele ihrer Bewohner seit Generationen Kriegswaffen herstellen. In der schwäbische Kleinstadt Oberndorf am Neckar, wo Wolfgang Landgraeber vor dreißig Jahren - auf dem Höhepunkt der Friedensbewegung - den Dokumentarfilm „Fern vom Krieg“ drehte, versucht er nun, im Gespräch mit Gewerkschaftern, Friedensaktivisten, Bürgern und Beschäftigten des Rüstungskonzerns Heckler & Koch Antworten zu finden.
Oberndorf, die 14.000-Einwohner-Stadt am Ostrand des Schwarzwalds, befindet sich in einer schleichenden Krise. Zwei Drittel der Arbeitsplätze sind seit den 1980er Jahren in den Rüstungsbetrieben Mauser (jetzt Rheinmetall) und Heckler & Koch verloren gegangen. In Oberndorf wird von einem Fluch gemunkelt, der auf der Stadt liege, seit der König von Württemberg 1812 im ehemaligen Augustinerkloster eine Gewehrfabrik einrichten ließ.
Millionen Menschen haben durch Waffen aus Oberndorf ihr Leben verloren – durchschnittlich alle 15 Minuten kommt nach Schätzungen von Friedensgruppen einer hinzu. Diese Tatsachen lassen die meisten in der Waffenindustrie arbeitenden Menschen nicht gelten. Sie pochen auf angeblich friedenserhaltende Effekte der Rüstungsproduktion. Oberndorf sieht sich an den Pranger gestellt. Die Krise verschärft sich, seit beim G36 Präzisionsprobleme auftauchten und die Bundeswehr die Ausmusterung ihrer Standardwaffe ankündigte.

Termine:
04.11.16, 18.30 Uhr Cusanuswerk München

08.11.16, 18.30 Uhr Kinoptikum Landshut

14.11.16, 20.00 Uhr Ev. Gemeindehaus Stetten

15.11.16, 18.00 Uhr Kino im Waldhorn Rottenburg

15.11.16, 20.00 Uhr Studio Museum Tübingen

22.11.16, 20.00 Uhr Breitwandkino Gilching

23.11.16, 19.30 Uhr Gemeindezentrum Münster, Villingen-Schwenningen

24.11.16, Scala Kinocenter Konstanz

25.11.16, 19.30 Uhr Kommunales Kino Freiburg

28.11.16, 19.30 Uhr Schauspiel Stuttgart

15.12.16, 20.00 Uhr Babylon Kino Berlin

Der von EIKON Südwest produzierte Dokumentarfilm wurde von Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst in der Produktion gefördert.

Der Film liegt für Kinos und Veranstaltungen in einer 90-Minuten-Fassung vor. Für die Bildungsarbeit steht er unter dem Titel "Der Tod, die Waffen, das Schweigen – Das Oberndorf-Syndrom" bei EZEF in einer 60-minütigen Fassung zur Verfügung. Informationen, sowie eine ausführliche Arbeitshilfe finden Sie unter www.ezef.de

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Information auch an Interessierte weitergeben würden.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Wolpert
EZEF
Kniebisstrasse 29
D-70188 Stuttgart
Tel.: +49(0)711.2847243
Fax: +49(0)711.2846936
info@ezef.de
www.ezef.de